1943

in Klagenfurt geboren

 

1963-66

Studium Fresco, Fotografie und Grafik in Graz

 

1971

Reise mit Friedensreich Hundertwasser

Kunstbuch "Hundertwasser Regentag" (Bruckmann-Verlag)

 

1974

Bildband "Magic Holywood" (R.S. Schulz Verlag)

 

1984

Bildband "STILLE" (Neufeld Verlag)

 

Manfred Bockelmann hat bis heute seine Arbeiten in weit über hundert Ausstellungen in Galerien und auf Kunstmessen im In-und Ausland gezeigt. Seine Bilder sind  in vielen privaten und öffentlichen Sammlungen vertreten (z.B. Albertina).

 

Projekte zum Thema "Kunst im Öffentlichen Raum" wurden realisiert.

 

seit 1990

arbeitet und lebt er in München, Wien und Kärnten

 

Die Sonderausstellung »Zeichnen gegen das Vergessen« zeigt großformatige Porträts, durchwegs Kohlezeichnungen, von Kindern und Jugendlichen, die zu Opfern des Nazi-Terrors wurden. Der Künstler Manfred Bockelmann will damit »Zeichen gegen das Vergessen« setzen. Es geht ihm darum »zumindest einigen wenigen Namen und Nummern Gesichter zu geben, ein paar Menschen aus der Anonymität der Statistik herauszuheben«.

 

Informationen zur Ausstellung im Leopold Museum

17.05.2013 - 02.09.2013

Zeichnen gegen das Vergessen
Manfred Bockelmann