Ich arbeite mit Bildern mit dem Ziel der Schaffung einer poetischen und spektakulären, philosophischen und humorvollen Bildmetaphorik, in der sich auch Spuren des Rock ’n’ Roll Ethos wiederfinden.

 

Elemente der klassischen Kunst werden von mir oft verwendet, um historisch etablierte Innovationen kultureller Ansichten und sozialer Aspekte widerzuspiegeln und dazu Parallelen aus einer zeitgenössischen und postmodernen Auffassung zu ziehen. In den zahlreichen Selbstportraits der letzten Jahre thematisieren die figurativ-realistischen Sujets die Entwicklung von Identität und des Individuums, häufig – jedoch nicht ausschließlich – aus der Perspektive der Geschlechterfrage.

 

Die Bildplanung geschieht in einem sorgfältigen digitalen Arbeitsprozess, während das vollendete Werk im Regelfall eine Freihandzeichnung auf Papier darstellt. Zuletzt hat in dieser Praktik die Phase der Vorbereitung an Bedeutung gewonnen mit dem Resultat, dass für die Umsetzung auch andere Medien zur Verwendung kommen, wie auf digitalen Fotos basierende Collagen und Installationen.

 

Pressestimmen • Texte

 

Ö1 Talentebörse 2007

Adrienn Kiss
Stardust